Startseite - Bürgerstiftung Dormagen

Direkt zum Seiteninhalt

Willkommen bei der Bürgerstiftung - Natürlich! In Dormagen!

Willkommen bei der Bürgerstiftung - Natürlich! In Dormagen!

Aktuelles

SchoHnzeit Nachdem bereits das Seniorenheim Markuskirche und das Caritas Seniorenzentrum Nievenheim die von der Bürgerstiftung Dormagen initiierten Besuchshütten für Senioren fleißig nutzen und von strahlenden Gesichtern berichten, die nach dem Besuch der Verwandten die Hütten wieder verlassen, konnte nun die dritte Hütte an das Augustinushaus offiziell übergeben werden. mehr ...
Besuchshuette Nachdem bereits das Seniorenheim Markuskirche und das Caritas Seniorenzentrum Nievenheim die von der Bürgerstiftung Dormagen initiierten Besuchshütten für Senioren fleißig nutzen und von strahlenden Gesichtern berichten, die nach dem Besuch der Verwandten die Hütten wieder verlassen, konnte nun die dritte Hütte an das Augustinushaus offiziell übergeben werden. mehr ...
Spende-Schutzmasken Benjamin Leuffen, Inhaber der Mühlenbusch-Apotheke, hat in den vergangenen Wochen Mund-Nase-Schutzmasken gegen eine Spende abgeben. Das Geld, das dadurch eingesammelt werden konnte, möchte er auch Institutionen vor Ort, in Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Dormagen als Projektpartner, zur Verfügung stellen. So gehen 1.500 Euro an fünf Kindergärten in Nievenheim und Ückerath. mehr ...
Besuchshuette Das Projekt "Dormagener Kunstkästen" der Bürgerstiftung Dormagen schreitet weiter voran. So konnten nun zwei weitere Stromkästen im Stadtgebiet fertiggestellt werden, die ein wenig mehr Farbe in den Alltag bringen und die üblicherweise schmucklosen Stromkästen mit einem schönen Motiv versehen. In Kooperation mit der evd Energieversorgung Dormagen wird dieses Projekt als generationsübergreifende Aktion im gesamten Stadtgebiet durchgeführt. mehr ...

Termine



07.07.2020 19:00 Uhr nächste Vorstandssitzung
Unsere Strategie


Möchten Sie sich auch bei der Bürgerstiftung engagieren?
Dritte Besuchshütte für das Augustinushaus fertiggestellt


Nachdem bereits das Seniorenheim Markuskirche und das Caritas Seniorenzentrum Nievenheim die von der Bürgerstiftung Dormagen initiierten Besuchshütten für Senioren fleißig nutzen und von strahlenden Gesichtern berichten, die nach dem Besuch der Verwandten die Hütten wieder verlassen, konnte nun die dritte Hütte an das Augustinushaus offiziell übergeben werden.
 
 
Thomas Schindler, Einrichtungsleiter im Augustinushaus, bedankte sich bei den anwesenden Vorstandsmitgliedern Agnes Meuther, Ramona Klein und Dirk Rosellen, da die Besuchsmöglichkeiten nun wesentlich erleichtert werden und sich bereits alle auf die Hütte gefreut haben. „Wir freuen uns sehr, dass die Besuchshütten auf solch positive Resonanz stoßen und wir hier in einer ungewöhnlichen Zeit unterstützen konnten. Unser Dank gehört wieder Christoph Hüsgen vom Holzprofi Hüsgen, Andreas Aretz von AcousticCologne und dem Architekten Martin Reimer, die auch diese Besuchshütte erneut so wunderbar erbaut haben. Jedoch wäre ohne die Sponsoren für dieses Projekt die dritte Besuchshütte nicht möglich gewesen. Deswegen gilt unser Dank auch ganz besonders der VR Bank eG, die die Hälfte des erforderlichen Betrages als Spende zur Verfügung gestellt hat sowie dem Förderverein des Augustinushauses, aber auch den privaten Spendern wie Dr. Corinna Lottmann.“, so die drei Vorstandsmitglieder. Sowohl Tanja Engwicht und Rainer Hilgers für die VR Bank eG als auch Reinhard Hauschild für den Förderverein des Augustinushauses schilderten, dass es gar keine langen Diskussionen gab, dieses Projekt zu unterstützen, weil alle sofort von dem Nutzen überzeugt waren. „Die VR Bank eG freut sich sehr, dieses Projekt zu unterstützen und wünscht allen Bewohnern und seinen Besuchern ein schönes Wiedersehen, nach der schwierigen Zeit.“, so Tanja Engwicht.
 
 
„In Kürze folgt mit der Besuchshütte für das Dormagener Alloheim der Abschluss des Projekts. Hier laufen aktuell die letzten Vorbereitungen, sodass auch diese Besuchshütte bald aufgebaut werden kann.", berichtete Ramona Klein.
1.000 Euro Reisegutschein an Hauptgewinnerin des Adventskalenders übergeben

Noch vor dem Kontaktverbot durch die Corona-Krise konnte Frau Ulrike Meckes den Hauptpreis des Adventskalenders 2019 entgegennehmen. Der Chempark Dormagen, vertreten durch den Leiter des Politik- und Bürgerdialoges Hrn. Jobst Wierich, hat einen 1.000 Euro Reisegutschein gespendet, welcher die Gewinnnummer 3434 trug und schlussendlich durch die glückliche Ulrike Meckes entgegengenommen wurde. In angenehmer Atmosphäre lud Jobst Wierich Mitglieder der Bürgerstiftung und die Gewinnerin zur offiziellen Überreichung in den Chempunkt Dormagen ein. Ulrike Meckes plant mit dem Gewinn über einen kommunalen Reiseunternehmer, sobald wieder möglich, eine Reise innerhalb der Bundesrepublik zu unternehmen.  
„Wir sind sehr glücklich, dass wir mit dem Chempark Dormagen seit vielen Jahren einen verlässlichen Unterstützer und Partner der Bürgerstiftung Dormagen haben. Durch das Engagement des Chemparks und der vielen weiteren Unternehmen in Dormagen, die uns Preise für den Kalender spenden, können wir erst einen so attraktiven Kalender auf die Beine stellen. Der Erlös fließt jedes Jahr in zahlreiche soziale und karitative Projekte im Stadtgebiet,“ freuen sich die Vertreterinnen und Vertreter der Bürgerstiftung um den Koordinator des Kalenders, Dr. Thomas Fresewinkel, über das Ergebnis aus 2019.
 
„Wir sind uns in Anbetracht der aktuellen Situation der wirtschaftlichen Schwierigkeiten für viele Einzelhändler und Gastronomen bewusst, sodass wir dieses Jahr auf eine ganz andere Ausgangslage für den Kalender blicken als noch im letzten Jahr. Daher appellieren auch wir als Bürgerstiftung an die Bürgerinnen und Bürger, mit ihren Einkäufen und Anschaffungen bereits heute oder sobald wie möglich die lokalen Unternehmen mit dem Einkauf zu unterstützen. Schon heute bieten diese auch zahlreiche Möglichkeiten, online lokal einzukaufen. Wir haben in der Vergangenheit sehr viel Solidarität durch die Unternehmerschaft in Dormagen erfahren, das wollen wir auch in solchen Zeiten zurückgeben“, ist sich der Vorstand der Bürgerstiftung Dormagen einig.
Bürgerstiftung Dormagen stellt Zukunftsstrategie vor

Am 05. März 2020 fand das Stiftungsforum der Bürgerstiftung Dormagen statt. Die Bürgerstiftung Dormagen setzt sich ehrenamtlich für Dormagen und seine Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Institutionen ein. Das Motto „von Bürgern für Bürger“ steht dabei im Vordergrund. So fördert die Bürgerstiftung zahlreiche Dormagener Projekte und bietet eine dauerhafte Konstante, denn das Stiftungskapital bleibt zweckgebunden dauerhaft erhalten. Während des diesjährigen ersten Stiftungsforums betrachteten der Vorsitzende der Bürgerstiftung Martin Voigt und Kassierer Hans-Jürgen Peters das abgelaufene Jahr 2019. So konnte die Bürgerstiftung gut 22.000 Euro für Projekte in Dormagen zur Verfügung stellen. Seit ihrer Gründung im Jahr 2008 waren es mittlerweile bereits 250.000 Euro, mit denen die Bürgerstiftung Dormagener Projekte unterstützen konnte. „Das ist eine beachtliche Zahl. In 2019 hatten wir uns gar nicht so viele Projekte vorgenommen und dennoch konnte die Bürgerstiftung mehr als 20.000 Euro zur Verfügung stellen. Das freut mich sehr.“, zeigt sich Prof. Dr. Matthias Franz, Vorsitzender des Stiftungsrates, sehr erfreut über die präsentierten Projekte und Zahlen. „Trotz konjunktureller Schwankungen und einer andauernden Niedrigzinsphase, die es den Stiftungen nicht einfach macht, ist trotzdem eine Menge Geld zusammengekommen, das von der Bürgerstiftung mit hoher Professionalität und Empathie für den guten Zweck eingesetzt wird.“, so Franz weiter. Aber nicht nur das vergangene Jahr hat die Bürgerstiftung an diesem Tag in den Blick genommen, sondern auch wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. So sprachen sich die Mitglieder für eine neue Zukunftsstrategie aus, in der die Bürgerstiftung vier Arbeitsbereiche festgelegt hat. So legt die Stiftung ihren Fokus auf die Förderung von Familien, Bildungsprojekten, Ökologie und Umwelt sowie Kultur im Stadtgebiet. „Die Bereiche sollen dabei aber weit verstanden werden. Auch die Inklusion ist als Beispiel selbstverständlich von den Arbeitsbereichen umfasst und zählt für uns unter die Förderung von Familien.“, wie Martin Voigt auf Nachfrage erläutert.
Auch personell hat sich die Bürgerstiftung für die Zukunft aufgestellt. So wurde der Vorstand in Teilen turnusgemäß neu gewählt. Als Vorsitzender der Bürgerstiftung wurde Martin Voigt einstimmig wiedergewählt. Zu seiner Stellvertreterin wurde wie bisher Agnes Meuther gewählt und als Kassierer bleibt Hans-Jürgen Peters. Wiljo Wimmer, bisher bereits Mitglied im Vorstand der Bürgerstiftung, wurde ebenfalls in seinem Amt bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurden Ramona Klein und Dirk Rosellen. Komplettiert wird der Vorstand durch Peter-Olaf Hoffmann, dessen Amt in diesem Jahr noch nicht zur Wiederwahl stand. „Ich freue mich sehr, dass die bisherigen Vorstandsmitglieder wiedergewählt wurden und wir unsere gute Arbeit in bewährter Form fortsetzen können. Aber auch neue Gesichter und Ideen im Vorstand sind gut für die Bürgerstiftung, weswegen mich die Verstärkung durch Ramona Klein und Dirk Rosellen ebenfalls sehr freut. Nun ist der Vorstand wieder komplett besetzt und wir können unsere Arbeit für die Dormagener Bürgerinnen und Bürger in gewohnter Weise fortsetzen.“, zieht Martin Voigt ein positives Fazit zum Stiftungsforum. Den Rechenschaftsbericht können Sie hier ansehen.
NABU erhält 1.500 Euro von der Bürgerstiftung für die Kopfweidenpflege


Die Ortsgruppe des Naturschutzbundes Dormagen (NABU) erhält für Ihre wichtige Arbeit der Kopfweidenpflege im Stadtgebiet eine Unterstützung. Für die körperlich beschwerliche Arbeit benötigt der NABU dringend einen Frontlader, der mit einer entsprechenden Greiffunktion ausgestattet ist. Damit sollen die schweren Baumstücke, die jedes Jahr beim Rückschnitt der Kopfweiden anfallen, einfacher verladen werden können. Bisher werden die teils 15-20 Kilo schweren Stücke einzeln per Hand auf die Anhänger geladen. Was das heißt, davon haben sich die Vertreter der Bürgerstiftung Dormagen vor Ort schon öfters ein Bild gemacht: „Die Arbeit des NABU erfolgt vollkommen ehrenamtlich und der Rückschnitt muss in der Zeit von November bis Ende Februar erfolgen. Das führt leider dazu, dass die viele Arbeit bei oft schlechtem Wetter auf wenige Schultern verteilt werden. Hier möchten wir gerne Abhilfe leisten und unterstützen den NABU bei der Anschaffung eines Frontladers für ihren Traktor. Das gewonnene Holz wird zwar als Brennholz verkauft, damit werden aber auch überwiegend die laufenden Kosten gedeckt. Daher hoffen wir, dass noch weitere Spenden für das rund 9.000 Euro teure Gerät eintreffen“, berichten Stiftungsrat Christoph Geldmacher und der Vorsitzende Martin Voigt.
Der NABU Dormagen kann noch weitere Unterstützung, nicht nur in finanzieller Hinsicht, gebrauchen. Der Nabu führt neben der Kopfweidenpflege weitere interessante Umweltprojekte durch. So pflegen und legen Streuobstwiesen an, vermitteln Fachwissen zum Thema Natur und Umwelt an Kinder und Erwachsene, führen Müllsammelaktionen durch und vieles mehr.
Wer den NABU Dormagen unterstützen möchte, kann sich bei Gernot Göbert (gernot.goebert@nabu-neuss.de) melden oder direkt Spenden:  Sparkasse Neuss, IBAN DE51 3055 0000 0059 8048 64. Verwendungszweck: „Frontlader Dormagen“.
Heike Troles besucht die Bürgerstiftung

Am 23.8.2019 trafen sich Vertreter der Bürgerstiftung mit der Landtagsabgeordneten Heike Troles um über die steigende Bürokratiebelastung der ehrenamtlichen Arbeit zu sprechen. Dabei stellten Agnes Meuther und Martin Voigt das Positionspapier der Stiftung Aktive Bürgerschaft vor, welches die Forderungen der Stiftungsgemeinschaft in Deutschland gesammelt hat. Ebenso berichteten die Beiden von den aktuellen Aktivitäten der Stiftung und vereinbarten mit Frau Troles MdL den Austausch fortzusetzen.

Dormagener Kunstkästen

Zurück zum Seiteninhalt